BleibtInMir

...denn außer mir könnt ihr nichts tun

Zeitschrift für die christliche Familie

Dies ist ein Test
Dies ist ein Test

Erziehe den Knaben seinem Weg entsprechend

Sprüche 22,6:
„Erziehe den Knaben seinem Weg entsprechend; er wird nicht davon weichen, auch wenn er alt wird.“

© deagreez, fotolia.com

Vorbemerkung: Folgender Text ist eine – sprachlich leicht überarbeitete – Wiedergabe eines sehr alten Textes des englischen Bibellehrers C.H. Mackintosh. Er zeigt deutlich, wie sich die Grundsätze Gottes zu keiner Zeit verändern. C.H. Mackintosh lebte von 1820 bis 1896. Wir wissen nicht genau, in welchem Jahr der Text entstanden ist. Er ist jedenfalls deutlich älter als 100 Jahre und wurde in einer Zeit geschrieben, die ganz anders war als die Zeit, in der wir leben. Dennoch hätte der Text durchaus heute geschrieben worden sein können. Gottes Wort bleibt eben immer aktuell.

Das gesamte Wesen christlicher Erziehung kann in zwei kurzen Sät­zen zusammengefasst werden:

  • Rechne im Blick auf deine Kinder mit Gott!
  • Erziehe deine Kinder für Gott!

Wenn wir das erste tun und das zweite vernachlässigen, wird das unweigerlich zu Gesetzlosigkeit und Laschheit führen. Tun wir das zwei­te ohne das erste, wird das Ergeb­nis Gesetzlichkeit sein. Beides zu­sammen entspricht hingegen einer gesunden und praktischen christli­chen Lebensführung.
Es ist das Vorrecht aller christli­chen Eltern, dass sie im Blick auf ihre Kinder in vollem Vertrauen auf Gott mit Ihm rechnen können. Den­noch gibt es in den Regierungswe­gen Gottes eine untrennbare Ver­bindung zwischen diesem Vorrecht und der ernsten Aufforderung, die Kinder zu erziehen. Es ist einfach ein großer Irrtum, wenn Eltern im Blick auf die Errettung ihrer Kinder, ihre moralische Entwicklung und ihre Laufbahn in dieser Welt auf Gott vertrauen, und dabei zugleich ihre Aufgabe, die Kinder zu erzie­hen, vernachlässigen.
Ich möchte das allen christlichen Eltern mit Nachdruck ans Herz le­gen, besonders denen, die junge Eltern sind. Es besteht die große Gefahr, dass wir uns vor unseren Aufgaben im Blick auf unsere Kin­der drücken, sie auf andere über­tragen oder sie gänzlich vernach­lässigen. Wir erkennen sehr wohl, wie mühsam diese Aufgabe ist und möchten sie deshalb lieber nicht auf unsere Schultern nehmen. Aber es muss uns klar sein, dass die Mühen, Sorgen, Nöte und das Her­zeleid, die aus einer solchen Nach­lässigkeit hervorgehen, deutlich größer sind als die Mühen und Sor­gen, die es macht, sich dieser Auf­gabe zu unterziehen.
Für jeden, der Gott wirklich liebt, wird es eine Freude sein, den Weg des Gehorsams und der Pflicht zu gehen. Bei jedem Schritt auf einem solchen Weg können wir mit den unendlichen Hilfsquellen rechnen, die wir in Gott haben, wenn wir seine Gebote halten. Wir müssen uns nur an jedem Tag unseres Le­bens – Morgen für Morgen – zu den unerschöpflichen Reichtümern Got­tes wenden. Dort finden wir alles, was wir für den Weg der Gnade und Weisheit brauchen. Dort fin­den wir auch die moralische Kraft, die uns fähig macht, der hohen Aufgabe unserer Verantwortung als christliche Eltern nachzukom­men.

C.H. Mackintosh

© 2022 Ernst-Paulus-Verlag
Ernst Paulus Verlag Logo